Navigation überspringenSitemap anzeigen

Zertifizierte Sicherheitsfenster RvE Fenster aus Holz und Holz-Aluminium schützen Sie und Ihr Umfeld

Das Kerngeschäft unserer Manufaktur ist mechanische Sicherheit für moderne Gebäude, Altbauten und Denkmalschutzobjekte jeden Stils aus dem privaten
oder öffentlichen Bereich. Seien es Villen, Privathäuser oder Lofts, Konsulate, Botschaften, Banken, Museen, Kunstgalerien oder Juweliere.

Sicherheit ohne Schwachstellen Rahmen, Glas und Beschlag als Einheit

Wir fertigen zertifizierte Sicherheitsfenster aus Holz und Holz-Aluminium der Widerstandsklassen RC2 bis RC4 (DIN EN 1627) auch mit Beschusshemmung FB4 (DIN EN 1522) und Brandschutz bis F90.

Rahmenkonstruktion, Sicherheitsverglasung und Beschläge werden von uns optimal aufeinander abgestimmt. Unsere Sicherheitselemente bieten für Ihre Immobilie nicht nur einen hohen passiven Schutz vor Einbruch und Diebstahl. Sie fügen sich auch nahezu unsichtbar in das jeweilige Architekturkonzept ein und gehen Hand in Hand mit verbesserter Wärmedämmung und Schallschutz.

Aktive Sicherheit bieten Kombinationen mit elektrischen Alarmvorrichtungen, die wir sichtbar oder verdeckt integrieren können. Bis Widerstandsklasse RC3 fertigen wir Fensterelemente auch in hochwasserbeständiger Ausführung. Zu unseren innovativen Sonderlösungen gehören Dreh-Kipp-Vertikal­schiebe­fenster der Widerstandsklasse RC3.

RvE Fenster für mehr Sicherheit – für Sie, Ihre Familie und Ihre Mitarbeiter.

RvE Sicherheitsfenster mit PfB Zertifikat

Premiumprodukte mit Nachweis Zertifiziert und empfohlen

Um die Qualität unserer Produkte zu belegen und unseren Kunden Transparenz beim Vergleich mit anderen Produkten zu bieten, lassen wir unsere Sicherheitselemente regelmäßig prüfen und zertifizieren. Und nicht nur das: Auch unsere gesamte Fertigung unterliegt einer jährlichen Fremdüberwachung durch das Prüfzentrum für Bauelemente in Rosenheim (PfB).

Wir werden als Hersteller für zertifizierte Sicherheitselemente vom Bayerischen Landeskriminalamt empfohlen. Auf Wunsch senden wir Ihnen unsere Prüfzertifikate gerne zu.

RvE Fenster mit Sicherheitszertifizierung aus Holz und Holz-Aluminium
RvE Zertifikat Beschusshemmung RC3-FB4

Widerstandsklassen nach DIN EN 1627 Resistance Classes (RC)

Die Sicherheitsmerkmale werden einer von sechs Widerstandsklassen (Resistance Class, kurz RC) gemäß DIN EN 1627 zugeordnet. Die RC wird nach der Zeit definiert, die ein Fenster oder eine Tür dem Einbruchsversuch widerstehen muss. Und danach, mit welchen Werkzeugen der Einbruch versucht wird.

Allgemein empfohlen wird RC2. Diese Klasse geht mit Sicherheitsmerkmalen einher, die einem Einbruchsversuch eines Gelegenheitstäters mit einfachen Mitteln widerstehen können. Dabei wird beispielsweise mit einem Schraubendreher versucht, die Verriegelung aufzuhebeln.

Einem Einbruchsversuch mit schwererem Werkzeug oder einer Zerstörung der Verglasung hält diese Klasse nicht lange stand. Die RC2 ist damit ein Standard, der für anspruchsvollere Objekte nicht ausreicht.

Die RC3 widersteht einem Einbruchsversuch eines geübten Täters über längere Zeit, der mit zusätzlichen Werkzeugen wie einem großen Brecheisen bzw. Kuhfuß ausgeführt wird.

Die RC4 widersteht mindestens 10 Minuten dem Angriff eines erfahrenen Täters mit zusätzlichem Akku-Bohrer, Säge- und Schlagwerkzeugen.

Unser Produktportfolio nach Widerstandsklassen können Sie hier als PDF downloaden.

scroll
Widerstandsklasse Resistance ClassBelastung durch einen Einbruchsversuch
Täterprofil - Werkzeuge - Mindestkontaktzeit
Bei RvE erhältlich in folgenden Fenstervarianten aus Holz und Holz-AluminiumBei RvE erhältlich in folgenden Türvarianten aus Holz und Holz-Aluminium
RC2 / RC3

Elemente der Widerstandsklasse RC2 bieten erhöhten Einbruchschutz.
Der Gelegenheitstäter versucht mit körperlicher Gewalt und einfachen Werk­zeugen wie Schraubendreher, Zange und Keilen, das Element aufzubrechen.
Mindestkontaktzeit: 3 min


Elemente der Widerstandsklasse RC3 weisen einen hohen Einbruchschutz auf.
Der geübte Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß, Zutritt zu er­langen.
Mindestkontaktzeit: 5 min

  • Moderne Fenster
  • Historische Fenster
  • Kastenfenster
  • Vertikalschiebefenster
  • Verbundfenster
  • Denkmalschutzfenster
  • Integralfenster bis 4,50 m Höhe (auch als bodentiefes Stulpfenster)
  • Pfosten-Riegel-Fassaden
  • Falt-Schiebeanlage bis RC2
  • Hebe-Schiebetüren (bis 13 m Breite x 3,40 m Höhe)
  • Hochwasserbeständige Fenster
  • Mit Beschusshemmung
  • Mit Brandschutz bis F90
  • Sonderlösungen wie Dreh-Kipp-Vertikalschiebefenster oder XXL-Formate auf Anfrage
  • Außen- und Innentüren
  • Moderne Türen
  • Historische Türen
  • Denkmalschutztüren
  • Schutzraumtüren (mit FB4 / FB6)
  • Fluchttüren
  • Pfosten-Riegel-Fassaden
  • Falt-Schiebeanlage bis RC2
  • Hebe-Schiebetüren (bis 13 m Breite x 3,40 m Höhe)
  • Barrierefrei mit flacher Schwelle
  • Mit Beschusshemmung
  • Mit Brandschutz bis T90
  • Sonderlösungen wie XXL-Formate oder mit Schiebeschott im Futter auf Anfrage
RC4

Elemente ab Widerstandsklasse RC4 bieten einen sehr hohen Einbruchschutz.
Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Säge- und Schlagwerkzeuge z. B. Schlagaxt, Stemmeisen, Ham­mer und Meißel sowie eine Akku-Bohrmaschine ein.
Mindestkontaktzeit: 10 min

  • Hebe-Schiebetüren (mit FB4)
  • Stulpfenster
  • mit Oberlicht
  • Festverglasungen
  • Hochwasserbeständige Fenster (einflügelig)
  • Mit Beschusshemmung
  • Sonderlösungen auf Anfrage
  • Außen- und Innentüren
  • Hebe-Schiebetüren (mit FB4)
  • Barrierefrei mit flacher Schwelle
  • Schutzraumtüren
  • Mit Beschusshemmung
  • Mit Brandschutz bis T30
  • Sonderlösungen auf Anfrage
RC5 / RC6

Der sehr erfahrene Täter setzt zusätzlich Elektrowerkzeuge z. B. eine Bohrmaschine, Stichsäge oder Säbelsäge und Winkelschleifer unterschiedlicher Stärken ein.
Mindestkontaktzeit RC5: 15 min
Mindestkontaktzeit RC6: 20 min

Beschusshemmung nach DIN EN 1522

Um Leib und Leben vor tödlicher Bedrohung durch Schusswaffen zu schützen, empfehlen wir neben einer hohen Widerstandsklasse (RC) die Ausstattung Ihrer Holz- oder Holz-Aluminium-Elemente mit zusätzlicher Beschusshemmung. Rahmen, Verglasung und Beschläge werden dadurch zu einer Sicherheitsbarriere ohne Schwachstellen, die Sie gegenüber Angreifern optimal sichert.

Europaweit werden die Beschussklassen FB1 bis FB7 nach DIN EN 1522 definiert. Diese Klassen bezeichnen die Widerstandsfähigkeit gegen Attacken mit Feuerwaffen verschiedenen Kalibers.

Wir bieten Produkte der Klassen FB4 bis FB7 - Beschuss z. B. mit 7,62 x 51 Hartkernmunition -  und damit einen sehr hohen Standard. Bereits in der Klasse FB4 wird das Projektil einer 44 Remington Magnum gehemmt. Wichtig ist es, das Glas in der Qualität NS (nicht splitternd) zu wählen. Denn Glassplitter, die durch den Beschuss mit einer Feuerwaffe entstehen, können für die Bewohner genauso tödlich sein wie diese Waffe selbst. Mehr...

Brandschutzklassen nach DIN 4102

Da die Feuerwiderstandsdauer einer Wand durch Türen oder Fenster gemäß Brandschutzverordnung nicht verkürzt werden darf, muss die Tür, das Fenster oder allgemein die Verglasung die gleiche Brandschutzklasse aufweisen. Fenster und Türen werden in die Brandschutzklassen F und T eingestuft. Weiterhin erfolgt eine Klassifizierung anhand der Zeit, die das Material seine Funktion im Brandfall aufrecht erhält.

Hitzebeständige Verglasung, die in die Kategorie feuerhemmend eingestuft wird, bekommt die Bezeichnung F30, wobei die 30 für die Minuten steht, in denen die Funktionalität aufrecht erhalten werden kann. Bei hochfeuerhemmenden Systemen beträgt die Zeit 60 Minuten. Feuerbeständigkeit wird ab 90 Minuten, Hochfeuerbeständigkeit ab 120 Minuten und Höchstfeuerbeständigkeit ab 180 Minuten attestiert.

Wir bieten zertifizierte Produkte der Klassen feuerhemmend  T30/F30 bis feuerbeständig T90/F90, die unsere Kunden im Brandfall über lange Zeiträume vor Feuer, Rauch und Hitzestrahlung schützen. Die gangbaren F30 bis F90 Fenster und T60 Türen sind kombinierbar mit unseren RC3 und FB4 Lösungen.

Übrigens: Im Brandfall schützen Fenster und Türen aus Holz oder Holz-Aluminium Mensch und Gut besser als Kunststoff-Elemente. Weil sie hohen Temperaturen über einen langen Zeitraum standhalten, ohne hochgiftige Dioxine freizusetzen. So bleiben Fluchtwege länger zugänglich, Gebäude und Einrichtung werden nicht durch Gifte und Säuren aus PVC verseucht.

Fördermöglichkeiten Für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden

Mit verschiedenen Bau- oder Umbaumaßnahmen können Bauherren Haus oder Wohnung sichern und gleichzeitig den Energieverbrauch senken. Für die Finanzierung der einzelnen Maßnahmen gibt es Unterstützung von der staatlichen Förderbank KfW in Form von Zuschüssen und Krediten. Außerdem gibt es regionale und lokale Förderungen für Einbruchschutz – auch Steuerabzüge und angepasste Versicherungstarife sind möglich.

  • Eventuell Förderung durch Städte und Gemeinden mit eigenen Förderprogrammen
  • Steuerliche Begünstigung je nach persönlicher Situation und Investitionsvolumen
  • Förderung durch die BAFA in Zusammenhang mit einer energetischen Sanierung

Mehr Informationen finden Sie beispielsweise bei der K-Einbruch-Initiative.

(Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Branding
Zum Seitenanfang